Mittwoch, 24.07.2019
Textversion ᅵ Suche ᅵ Sitemap

Flashticker



Bauleitplanungen im Verfahren

Bauleitplanungen im Verfahren

Hasberger Rundschau

Hasberger Rundschau

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Wettbewerb "Neue Mitte"

Wettbewerb "Neue Mitte"

Neues Baugebiet in Gaste

Neues Baugebiet in Gaste

Pendlerportale

Pendlerportale

Ortsplan Hasbergen

Ortsplan Hasbergen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Tourismusverband Osnabrücker Land

Tourismusverband Osnabrücker Land

Umzugsratgeber

Umzugsratgeber

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Freizeitland in Hasbergen

Freizeitland Logo

OS-Kalender

OS-Kalender


Hilfe zur Pflege

Ihr/e Ansprechpartner/in: Telefon: E-Mail:
Frau Annelie Schmied 05405/502- 202 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Herr Martin Tillner 05405/502- 201 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details

Gewährung von Hilfe zur Pflege

 

Der Antragsteller ist hier gemeldet und/oder hält sich hier auf. Der Antragsteller ist pflegebedürftig; den Grad der Pflegebedürftigkeit und damit auch die Höhe des Pflegegeldes stellt der soziale Außendienst des Kreisgesundheitsamtes bei Nichtversicherten durch einen Hausbesuch fest. Der Antragsteller verfügt über nicht ausreichendes Einkommen.

 

Antrags- und Bearbeitungsfristen:
Die Bewilligung erfolgt ab dem Tag, an dem dem Bereich Sozialhilfe bekannt wurde, dass die Voraussetzungen für die Gewährung der Hilfe zur Pflege vorliegen. Die Bearbeitungsfrist bis zur ersten Pflegegeldzahlung beträgt ca. 3 bis 6 Wochen, evtl. auch länger. Sie hängt im übrigen von der Begutachtung des MdK oder Kreisgesundheitsamtes ab.

Welche Unterlagen werden benötigt?
Personalausweis Vollmacht (bei Antragstellung für Dritte) Attest des Hausarztes über Pflegebedürftigkeit Nachweise über das gesamte Einkommen und evtl. vorhandenes Vermögen Nachweise über Miete und Wohngeld Nachweise über Versicherungen sowie die Bankverbindung


Bei Versicherten ist das Gutachten des medizinischen Dienstes der Pflegekasse (MdK) vorzulegen. Ohne dieses Gutachten ist der Grad der Pflegebedüftigkeit bzw. die Einstufung in die entsprechende Pflegestufe
nicht möglich. Solange kann auch keine (ggf. ergänzende) Hilfe zur Pflege festgestellt werden.

Rechtsgrundlage?

SGB XII