Donnerstag, 16.08.2018
Textversion ᅵ Suche ᅵ Sitemap

Flashticker



Bauleitplanung 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 4

Bauleitplanung 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 4

Pendlerportale

Pendlerportale

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Wettbewerb "Neue Mitte"

Wettbewerb "Neue Mitte"

Hasberger Rundschau

Hasberger Rundschau

Neues Baugebiet in Gaste

Neues Baugebiet in Gaste

Ortsplan Hasbergen

Ortsplan Hasbergen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Tourismusverband Osnabrücker Land

Tourismusverband Osnabrücker Land

Umzugsratgeber

Umzugsratgeber

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Freizeitland in Hasbergen

Freizeitland Logo

OS-Kalender

OS-Kalender


Bauen in Gaste

Das laufende Bauleitplanverfahren zur Entwicklung des Wohnbaugebietes „Östlich am Kleinen Berg“ in Gaste wird zur Zeit durch eine frühzeitige Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung für die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes weitergeführt. Im weiteren Verlauf erfolgt parallel eine Auslegung der Flächennutzungsplanänderung und des Bebauungsplanes Nr. 67. Nach Genehmigung der Flächennutzungsplanänderung kann der Bebauungsplan als Satzung beschlossen werden. Die beiden Bauleitplanverfahren werden somit noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

Baugebiet Gaste
Baugebiet Gaste

 

Es kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt mitgeteilt werden, dass die Nds. Landgesellschaftmb H Hannover (NLG) Erschließungsträger und damit Vermarkter der geplanten Wohnbaugrundstücke wird. Bauwillige können sich ab jetzt bei der NLG in eine Interessentenliste eintragen lassen. Dazu wenden Sie sich bitte an

 

Niedersächsische Landgesellschaft mbH
Geschäftsstelle Osnabrück
Frau Silke Schnitger
Am Schölerberg 6
49082 Osnabrück
0541 / 95733-30
0541 / 95733-0 Zentrale
[mail Silke.schnitger@nlg.de][/mail]

 

Anzumerken ist, dass der Verkauf der Grundstücke durch die NLG erst nach Abschluss der o.g. Bauleitplanverfahren sowie nach Herstellung der Baureife der Grundstücke - mithin frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2018 - erfolgen wird.


Druckversion anzeigen